Maserati
Lamborghini
Ferrari
DeTomaso
Cart
  • Warenkorb ist noch leer

Cart
  • Warenkorb ist noch leer

Contact us:
+1 253-833-2598

1961 Maserati 3500 GT Spyder von Vignale

AMELIA INSEL  

DAS RITZ-CARLTON  

$896.000 USD | Verkauft  

Vereinigte Staaten | Amelia Island, Florida  


DETAILS ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Fahrgestell-Nr. | AM101 1295

Motor-Nr. | AM101 1295

Dokumente | US-Titel

  • Ein sehr begehrtes Exemplar des eleganten Maserati mit Vignale-Karosserie; eines von 242 gebauten Exemplaren
  • Behält den nummerngleichen Motor und das seltene Original-Hardtop
  • Wunderschön restauriert in markanter dreifach-blauer Farbkombination
  • Ausgestattet mit vorderen Scheibenbremsen und ZF-Fünfgang-Getriebe
  • Dokumentiert mit Werksunterlagen von Maserati Classiche
  • Ideal für Concours-Präsentation oder Touring-Veranstaltungen

Nach jahrelangen finanziellen Verlusten und einem überhöhten Budget für den Rennsport brauchte Maserati in den späten 1950er Jahren dringend ein attraktives Straßenfahrzeug. Die Rettung kam auf dem Genfer Salon 1957 in Form des 3500 GT. Der 3500 GT verfügte über eine abgewandelte Version des Sechszylindermotors aus dem erfolgreichen 350S und war zunächst mit 12-Zoll-Trommelbremsen und einer Salisbury-Hinterachse ausgestattet, die einen leistungsstarken Motor mit einem nachgiebigen und sportlichen Fahrwerk verbanden.

Die Kundennachfrage erforderte bald die Entwicklung einer offenen Version, und Maserati beauftragte Frua und Touring, die bereits die beliebte Limousine konstruiert hatten, mit einer kleinen Anzahl von Chassis für Designstudien. Letztendlich entschied sich der Hersteller jedoch für ein von Giovanni Michelotti entworfenes und von der Carrozzeria Vignale gebautes Serienmodell, das 1959 auf dem Turiner Salon offiziell vorgestellt wurde. Der köstliche Vignale Spyder wurde auf einem kürzeren Fahrgestell montiert, um eine bessere Agilität zu erreichen, und wurde bis 1964 in einer bescheidenen Anzahl von nur 242 Exemplaren gebaut. Spätere Fahrzeuge sind besonders begehrt, weil sie mit Scheibenbremsen vorne und einem ZF-Fünfganggetriebe ausgestattet sind. Der 3500 GT Spyder war eine Alternative zu den offenen Modellen in Maranello, die eine gleichwertige Leistung boten, und leitete ein neues Kapitel in der gefeierten Geschichte des Unternehmens ein, das den Aufschwung von Modena einleitete.

Dieser Vignale Spyder wurde vor kurzem umfassend restauriert und ist mit seinem nummerngleichen Motor und dem seltenen Hardtop ein exquisites Beispiel für Maseratis berühmtes Grand-Touring-Modell. Laut Kopien von Maserati-Werksunterlagen, die ein Ursprungszertifikat, ein technisches Datenblatt, ein Bestellformular, ein handgeschriebenes Konstruktionsblatt und einen Lieferschein enthalten, wurde das Fahrgestell mit der Nummer 1295 Ende März 1961 von Franco Cornacchia SrL, dem bekannten Händler in Mailand, bestellt.

Das im April 1961 gebaute Chassis war mit dem Sechszylinder-Vergasermotor und einem manuellen ZF-Getriebe ausgestattet und mit der eleganten offenen Karosserie von Vignale versehen. Der 3500 GT war mit Borrani-Drahträdern bestückt und in Azzurro Real (hellblau) lackiert, während das Interieur mit weißem Connolly-Leder bezogen war. Zu den Optionen gehörte ein seltenes, farblich abgestimmtes Hardtop, das, wenn es angebracht ist, eine markante Dachlinie ergibt und diesen Spyder besonders begehrenswert macht.

Der Maserati wurde Ende April fertig gestellt und schließlich im August an seinen ersten Besitzer, eine Firma namens Finmonte in Rom, ausgeliefert. Obwohl die weitere Geschichte des 3500 GT nicht bekannt ist, blieb der Wagen vermutlich viele Jahre in Europa, da er 2004 von Auto Stangl in Prag, Tschechische Republik, einer umfassenden Restaurierung unterzogen worden sein soll. Dazu gehörte eine Neulackierung in Orangerot und die Ausstattung des Innenraums mit beigem Leder. Nach der Restaurierung wurde der Spyder in die Vereinigten Staaten importiert und im Blackhawk Automotive Museum in Danville, Kalifornien, ausgestellt. 2008 gewann der Wagen einen Klassenpreis beim Hillsborough Concours d'Elegance.

Im August 2011 wurde der 3500 GT vom Einlieferer, einem angesehenen Sammler mit Wohnsitz in Connecticut, erworben. Der Besitzer entschied sich bald für eine komplette Überholung, für die er die Dienste von Redline Restorations in Bridgeport, Connecticut, in Anspruch nahm. Redline führte nicht nur eine umfassende mechanische Überholung durch, sondern lackierte auch die Karosserie in einem attraktiven Mitternachtsblau. Ein passendes Verdeck wurde installiert und der Innenraum wurde mit komplementärem blauem Leder ausgestattet, während das originale Hardtop in Weiß neu lackiert wurde. Der Einlieferer berichtet, dass er etwa 500.000 Dollar für die sorgfältige Restaurierung ausgegeben hat.

Dieser Vignale Spyder zeigt noch immer die makellosen Vorzüge der kürzlich erfolgten Renovierung und behält seinen nummerngleichen Motor. Seine vorderen Scheibenbremsen und das ZF-Fünfganggetriebe machen ihn zu einem erstklassigen Kandidaten für Fahrvergnügen oder den Einsatz bei Tourenveranstaltungen. Er wird außerdem von dem seltenen Werks-Hardtop begleitet, das im eingebauten Zustand eine wunderschöne Farbkombination ergibt. Dieser Maserati eignet sich hervorragend für die Präsentation auf einem Concours oder bei Veranstaltungen von Markenclubs und ist eine hervorragende Anschaffung für jeden Liebhaber des Dreizacks, der jeder Sammlung von Sportwagen der Nachkriegszeit ein einzigartiges Flair verleiht.